2009

Anfang der Tätigkeit

Am Anfang sah alles wie Anfänge der anderen solchen Firmen aus – eine Wohnung in Asfaltowa Straße im Warschauer Stadtteil Mokotów, die gleichzeitig ein Arbeitsplatz war, die Mehrheit der Aufträge wurde von den externen Übersetzern ausgeführt und der mühsame Kampf um den Eintritt auf den so schwierigen Markt. Was uns von Tausenden ähnlicher Büros unterschieden hat, war vor allem die Spezialisierung in Übersetzung der Patentdokumente und Ausführung der meisten Aufträge von der Mitinhaberin der Firma. Dank der Verbindung von Kompetenzen der erfahrenen Übersetzerin (Anna) mit effektivem Management der Aufträge und Projekte (Piotr) war es möglich, ganz schnell erste Stammkunden zu gewinnen, von denen praktisch alle mit uns bis heute geblieben sind!

2010

Neuer Sitz

„Hohe Qualität der Übersetzungen, die immer mehr Sprachen und Spezialisierungen umfassten, und eine zunehmende Zahl von bedienenden Firmen und Institutionen ließen uns in die nächste Phase gehen – ein vermietetes, am Anfang geringes Büro, in Grójecka Straße 186. Natürlich war schon damals ein Frosch namens Bonzo eine unschätzbare Unterstützung für uns (und er ist bis heute so), der dank unserem Sponsoring seit langem im Warschauer Zoologischen Garten lebt, im Tausch für regelmäßige Berichte aus dem Terrarium und eine Gewährleistung, dass wir im Falle von schwierigen Projekten auf jemanden zählen können.“

2011

Ungewöhnliche Einstellung von Piotr Kolasa

In dieser Phase führte der Weg unserer Firma anders wie in meisten Übersetzungsbüros, weil die Voraussetzung, die sich aus eigenen Erfahrungen ergab, war, Übersetzer auf der Stelle zu beschäftigen, anstatt mit ihnen fern zusammenzuarbeiten. Der erste Schritt dafür war aber die Aufnahme eines Mitarbeiters, der für die Ausführung der Projekte und Verwaltung der Kooperation mit Auftraggebern verantwortlich war, damit es nach der Entlastung in diesem Bereich möglich wäre, Kandidaten für die Stelle eines fest angestellten Übersetzers gründlich zu prüfen. Mit Stolz können wir sagen, dass Personen, mit denen wir damals Zusammenarbeit begannen, entweder weiter mit uns in unserem Büro arbeiten oder, aus verschiedenen Ursachen (meistens – wegen des Umzugs, der die Arbeit im Büro unmöglich machte), fern mit uns zusammenarbeiten und die ganze Zeit in guten Beziehungen und im Kontakt mit uns stehen. Von dem Moment an geschah in Diuna alles sehr dynamisch!

2012

Veröffentlichung der Katyń-Akten – unser kleiner Erfolg

Nach der Schaffung des geprüften und zuverlässigen Teams war es eine richtige Zeit, sich eine Weile zu erholen und nach neuen untypischen Tätigkeitsbereichen zu suchen. Eine Chance auf die Verwirklichung dieser Pläne erschien schneller, als wir gedacht hätten. Wegen der Veröffentlichung der Akten über das Massaker von Katyń durch die amerikanische Kongressbibliothek hatten wir die Gelegenheit, ein erstes so großes und nicht kommerzielles Projekt anzufangen. Damals wurden auf die nicht zahlreichen Plätze im Büro immer die Studierenden der letzten Jahre des Studiums eingenommen, die sich mit vorbereitender Selektion der detaillierten Materialien beschäftigten. Arbeit an Übersetzungen der veröffentlichten Dokumentation kam in Gang und gewann ausnahmslos die Interesse unserer Übersetzer, und kurz danach auch die Interesse der Medien, die sich ganz schnell für das Projekt interessiert haben. Das führte zu einem Interview, das durch einen der gesamtpolnischen Radiosender durchgeführt wurde, und dann zum Anfang der festen Kooperation mit dem Institut für Nationales Gedenken führte.

2013

Dynamische Entwicklung

Das Jahr 2013 war für Diuna eine Zeit der dynamischen Entwicklung und des bewussten Strebens nach dem Ziel. Der erste Schritt war, das zweite Büro in Filtrowa zu öffnen, in dem ein Teil des Teams mit mehr als zehn Übersetzern, Dolmetschern, Korrektoren und Projectmanagern Platz fand.

 

Gleichzeitig begannen wir, nach einem größeren Büro zu suchen, das die überfüllte Filiale in Grójecka Straße ersetzen würde. Es ist völlig problemlos gelungen, einen über hundert Quadratmeter großen Raum in einer angesehenen Gegend in der Nähe von Raszyńska Straße zu vermieten, der genug groß nicht nur für das fest eingestellte Team, sondern auch für einige Praktikanten sein sollte. In dieser Phase haben sie sowohl gern mit uns zusammengearbeitet als auch positive Bewertungen über unsere Firma an ihre Bekannten übermittelt. Darüber hinaus haben sie mitgeteilt, dass unsere Firma oft die besten Praktikanten im Kreis der festen Übersetzer Diuna aufnimmt (diese Regel gilt bis heute).

.

2014

Diuna eines der größten Übersetzungsbüros in Polen

Außer typischer kommerziellen Tätigkeit war es in diesem Zeitraum Standard, wohltätig für solche Institutionen wie Museum der Unabhängigkeit, Greenpeace, der Ausschuss zum Schutz der Rechte des Kindes (wir unterstützen diese Institution praktisch vom Beginn unserer Tätigkeit) und viele andere zu arbeiten. Am Anfang des Jahres 2014 waren wir eins der größten Übersetzungsbüros in Polen, das eine feste Zahl von Kunden aus der ganzen Welt bediente. Wir halten uns an die höchsten Standards der Qualitätsprüfung, die standardisierte, fachspezifische Software und bieten praktisch jede mögliche linguistische Dienstleistung an, wie Aufnahme der Ansager, Lokalisierung der Computerspiele und der Software oder Führung der Präsentationen und Handelsverhandlungen im Namen von Auftraggebern – sowohl persönlich als auch telefonisch.

Am Ende des Jahres 2014 konnten wir endlich in einen neuen Sitz in Słowicza 33 umziehen. Wir arbeiten hier bis heute. Auf zwei Stockwerken können alle unsere Mitarbeiter problemlos einen Platz finden; sie haben auch einen stimmungsvollen grünen Garten zur Verfügung, in dem man sich erholen oder sich nach harter Arbeit integrieren kann. Sicherlich ist das ein Raum, der eine effektive Arbeit in der wunderbaren Atmosphäre ermöglicht.

2015

Wir übertragen unser Wissen und Erfahrung

Im Jahre 2015 fand unsere erste Schulung zu Trados Software und OCR statt. Sie fand einen wirklich großen Widerhall, was uns zu immer härterer Arbeit in dieser Hinsicht motivierte und deswegen veranstalteten wir immer noch einige Vorlesungen und Workshops. Unser Ziel ist es, nicht nur zu übersetzen, sondern auch Qualifikationen der zukünftigen Übersetzer zu erhöhen. Wir versuchen, unser Wissen und unsere Erfahrung auf die bestmögliche Weise zu übertragen. Es ist gut zuzugeben, dass die Personen, die mit uns eine Verbindung auf Schulungen haben, regelmäßig im Kontakt mit uns bezüglich des Praktikums oder der Arbeit stehen – nicht selten mit einem positiven Ergebnis.

2016

Diuna – starke Position auf dem Übersetzungsmarkt

Eine stabile und immer noch dynamische Entwicklung ließ uns, weitere Investitionen anzufangen. Mit voller Hingabe entschieden wir uns, Festival „Dwa Brzegi“ in Kazimierz Dolny zu sponsern, was bedeutete, dass wir ein offizieller Partner des Ereignisses wurden. Die ganze Woche über war das Diuna Team auf der Stelle und organisierte Zeit der Teilnehmer des Festivals. Wir veranstalteten für sie Brettspiele, bewirteten sie mit frischen Früchten und Wasser oder mit unseren legendären Sahnebonbons. Für die Bedürfnisse des Festivals schufen wir einen Werbespot, der positive Rezensionen sowohl vom Publikum als auch von den Marketingmännern erhielte.

Klicken Sie, um unsere Werbung anzuschauen   

7 Jahre harter Arbeit haben sich gelohnt. Gemäß Book of Lists ist Diuna in der ersten Zehn auf dem Markt. Könnten wir uns ein besseres Geburtstagsgeschenk vorstellen? Kaum. Werden wir uns auf unseren Lorbeeren ausruhen? Natürlich nicht. Solche Erfolge treiben uns nur zur immer härteren Arbeit an. Wir entwickeln uns immer noch, bringen in Gang neue Dienstleistungen, beschäftigen immer mehr Personen, veranstalten Schulungen und Workshops, kümmern uns mehr um unsere Mitarbeiter, weil wir dessen bewusst sind, dass wir ihnen unsere gute Ergebnisse verdanken. Wir werden uns immer weiter entwickeln – das ist sicher.

Unsere Kunden:

Wählen Sie eine Sprache aus